ColorConsole [Version 1.3.3000]
Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\WINDOWS>HELP BREAK
Schaltet (zusätzliche) Überwachung für Strg+C ein (ON) oder aus (OFF).

Dieser Befehl ist nur aus Kompatibilitätsgründen existent. Er hat keinen
Effekt unter Windows XP.

Wenn die Befehlserweiterungen aktiviert sind und unter Windows XP ausgeführt
werden, wird mit dem BREAK-Befehl ein Hardcoded Breakpoint für einen Debugger
gesetzt.



C:\WINDOWS>HELP CACLS
Ändert Datei-ACLs (Access Control List) oder zeigt sie an.

CACLS Dateiname [/T] [/E] [/C] [/G Benutzer:Zugriff] [/R Benutzer [...]]
[/P Benutzer:Zugriff [...]] [/D Benutzer [...]]
Dateiname ACLs für angegebene Datei anzeigen.
/T ACLs der angegebenen Datei im aktuellen Verzeichnis
und allen Unterverzeichnissen ändern.
/E ACL bearbeiten anstatt sie zu ersetzen.
/C Ändern der ACLs bei Zugriffsverletzung fortsetzen.
/G Benutzer:Zugriff Angegebene Zugriffsarten zulassen.
Zugriff kann sein: R Lesen
W Schreiben
C Ändern (Schreiben)
F Vollzugriff
/R Benutzer Zugriffsrechte des Benutzers aufheben (gültig mit /E).
/P Benutzer:Zugriff Zugriffsrechte des Benutzers ersetzen.
Zugriff kann sein: N Kein
R Lesen
W Schreiben
C Ändern (Schreiben)
F Vollzugriff
/D Benutzer Zugriff für Benutzer verweigern.
Platzhalterzeichen (Wildcards) werden für "Dateiname" unterstützt.
Mehrere Benutzer können in einem Befehl angegeben werden.

Abkürzungen:
CI - Containervererbung.
Der ACE-Eintrag wird von Verzeichnissen geerbt.
OI - Objektvererbung.
Der ACE-Eintrag wird von Dateien geerbt.
IO - Nur vererben.
Der ACE-Eintrag bezieht sich nicht auf
die aktuelle Datei/das aktuelle Verzeichnis.



C:\WINDOWS>HELP CALL
Ruft eine Batchdatei von einer anderen aus auf.

CALL [Laufwerk:][Pfad]Dateiname [Parameter]

Parameter Bezeichnet beliebige Angaben in der Befehlszeile, die von
dem aufgerufenen Batchprogramm benötigt werden.

Wenn die Befehlserweiterungen aktiviert sind, wird der CALL-Befehl
folgendermaßen verändert:

Der CALL-Befehl akzeptiert jetzt Marken als Sprungziele.
Die Syntax ist:

CALL :Marke Argumente

Mit den angegebenen Argumenten wird ein neuer Batchkontext erzeugt und
die Programmausführung hinter der angegebenen Marke fortgesetzt. Um die Batch-
datei dort tatsächlich zu verlassen, muss man sie zweimal beenden. Beim ersten
Erreichen des Endes wird das Programm zu dem Befehl hinter dem CALL-Aufruf
zurückkehren. Beim zweiten Mal wird dann die Batchdatei beendet. Geben Sie
GOTO /? ein, um weitere Informationen über die Erweiterung von GOTO :EOF zu
erhalten, die es Ihnen ermöglicht, eine Batchdatei zu verlassen.

Zusätzlich hat sich die Auflösung von Referenzen auf Argumente in Batchdateien
(%0, %1 etc.) wie folgt geändert:

%* in einer Batchdatei bezieht sich auf alle Argumente (z.B. %1 %2
%3 %4 %5 ...).

Die Ersetzung von Batchparametern (%n) wurde erweitert. Sie können
jetzt folgende Syntax benutzen:

%~1 - Expandiert %1 und entfernt umschließende
Anführungszeichen (").
%~f1 - Expandiert %1 zu einem vollständigen Dateinamen.
%~d1 - Erzeugt nur den Laufwerkbuchstaben von %1.
%~p1 - Erzeugt nur den Pfad von %1.
%~n1 - Erzeugt nur den Dateinamen von %1.
%~x1 - Erzeugt nur die Dateierweiterung von %1.
%~s1 - Der erzeugte Pfad enthält nur kurze Namen.
%~a1 - Expandiert %1 zu Dateiattributen.
%~t1 - Expandiert %1 zu Datum/Zeit der Datei.
%~z1 - Expandiert %1 zur Größe der Datei.
%~$PATH:1 - Durchsucht die in der PATH-Umgebungsvariablen
angegebenen Verzeichnisse und expandiert die erste
gefundene Datei %1 zu dem vollständigen Dateinamen.
Wenn der Name der Umgebungsvariablen nicht definiert
ist oder diese Datei bei der Suche nicht gefunden
wurde, wird dieser Parameter zu einer leeren
Zeichenkette expandiert.

Diese Parameter können auch miteinander kombiniert werden:

%~dp1 - Erzeugt den Laufwerkbuchstaben und Pfad von %1.
%~nx1 - Erzeugt den Dateinamen und die Dateierweiterung von %1.
%~dp$PATH:1 - Durchsucht die in der PATH-Umgebungsvariablen ange-
gebenen Verzeichnisse nach %1 und erzeugt den Lauf-
werkbuchstaben und Pfad der ersten gefundenen Datei.
%~ftza1 - Erzeugt eine DIR-ähnliche Ausgabezeile von %1.

In den angegebenen Beispielen können %1 und PATH durch andere gültige
Werte ersetzt werden. Die Syntax von %~ wird durch eine gültige Argument-
anzahl beendet. %~ darf nicht mit %* verwendet werden.




GOTO : HELP CD





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... console/de/004.htm
0.061

In Windows 8 (10) Ansichtseinstellungen eines Ordners für alle Ordner übernehmen?

 /

Bei Windows 7 zwischen den Benutzerkonten wechseln?

 /

Wo kann ich die Windows 7 Sprachdateien downloaden (x64, x32, x86)?

 /

Help Windows 10 does not have any libraries, what am I doing wrong?

 /